Nicht nackt - aber grün verpackt

Natürlich wäre mir dein Besuch in meiner Manufaktur am liebsten. Schon allein, um dich persönlich kennenzulernen und mit dir gemeinsam Verpackung und Transport zu sparen. 

Da dies in den meisten Fällen nicht möglich ist und Naturseifen aufgrund ihrer Charakteristik neben Hygienebestimmungen einen ganz besonderen Schutz benötigen, möchte ich dir folgenden Kompromiss anbieten:

Meine Seifen kommen nicht nackt – dafür aber schön grün verpackt. 

Denn Naturseifen sind überfettet – ein Teil der Fette ist also nicht verseift. Das ist wunderbar pflegend für die Haut, aber leider auch ein Staubmagnet, wenn Seifen unverpackt im Verkaufsregal stehen.


Naturwachs-Papier

Naturwachs-Papier ist eine Verpackung im Einklang mit der Natur. Dieses ist völlig naturrein, rein pflanzlich und besteht ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen

Frei von Chemikalien, Silikon, Paraffin und Erdöl ist dieses Qualitätspapier in kurzer Zeit vollständig kompostierbar. Die Verrottungsdauer beträgt je nach Kompostbedingungen 21-28 Tage. Das reine Lebensmittelwachs ist gesundheitlich völlig unbedenklich. Selbst das Klebeband ist kompostierbar


Cellophan

Viele Seifen sind einfach zu schön, um sie undurchsichtig zu verpacken. Hier greife ich auf das Naturprodukt Cellophan bzw. Zellglas aus reiner Zellulose zurück – sieht aus wie Plastik, ist aber keins. Es ist frei von Weichmachern und BPA. 

Das Cellophan für meine Seifen ist biologisch abbaubar und kompostierbar. 

Es ist boden- und bodenwasserneutral, enthält keine toxischen Stoffe und stellt kein Umweltrisiko dar.


Banderolen und Anhängerkärtchen

Die Banderolen und Anhängerkärtchen sind aus einem naturbelassenen Umweltpapier, welches 100% aus wiederverwerteten Fasern hergestellt wird – komplett ohne Verwendung von neuem Zellstoff und ohne jegliche Chemie, wie z. B. Aufheller und Farbstoffe. Es ist komplett abbaubar. Entsorge es bitte im Altpapier.


Naturkordeln

Reine Naturkordeln sind das i-Tüpfelchen jeder ökologischen Verpackung. Auch sie sind vollständig kompostierbar.


Blockbeutel und Tragetaschen

Die verwendeten Blockbeutel und Tragetaschen sind aus unbeschichtetem Kraftpapier. Die Papierfasern werden mit Holz aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt.


Graspapier-Etiketten

Die Etiketten auf der Verpackung sind zu 50% aus dem schnell nachwachsenden und heimischen Rohstoff Gras von ungenutzten und brachliegenden Wiesen, sprich Ausgleichsflächen. Die anderen 50% sind Zellstoff. Die Grasfaser für das Graspapier wird durch einen rein mechanischen Prozess – ohne Zusatzstoffe – aus sonnengetrocknetem Heu hergestellt. In der Produktion ist der Energieverbrauch gering, CO2-Emissionen und Wasserverbrauch sind – verglichen mit herkömmlichen Papieren – erheblich reduziert. 

Das macht das Etikettenpapier besonders umwelt- und ressourcenschonend und führt zu einer günstigen Ökobilanz. An sich ist Graspapier recyclingfähig und kompostierbar.  Allerdings sind die Etiketten aufgrund des Klebers auf der Rückseite sowie der Druckerfarbe bitte mit dem Altpapier zu entsorgen.


Für Versand und Auslieferung behalte ich mir die Wiederverwendung von unversehrten Verpackungsmaterialien meiner Rohstofflieferungen vor.  Auch dadurch werden wertvolle Ressourcen geschont und die Umwelt weniger belastet. 

Ebenso behalte ich mir für Sondereditionen auch mal ein Etikett aus einem abweichenden Papier, das kein Umweltpapier ist, vor – wie z. B. bei meiner Glamour-Edition mit der goldfarbenen Papierbanderole. 


Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht. 

– Marie von Ebner-Eschenbach